Hessischer Bildungsserver / PIT

Fort- und Weiterbildung der PiT-Teams

Ein PiT-Team setzt sich aus zwei Lehrerinnen oder Lehrern, einem Polizisten oder einer Polizistin und einer Sozialpädagogin oder einem Sozialpädagogen zusammen.

Gemeinsam nehmen die Teams der jeweiligen Schule an überregionalen Fortbildungen zu den Inhalten des PiT-Programms und den regionalen Weiterbildungen teil.

 

Fortbildungen

Die Fortbildungen der PiT-Teams erstrecken sich auf einen Zeitraum von drei Tagen. In der Regel werden pro Jahr zwischen den Sommer- und Herbstferien oder nach den Herbstferien drei Gruppen à 20 Teilnehmenden in überregionalen Bildungseinrichtungen fortgebildet. Die Kosten hierfür trägt PiT-Hessen. Bei der Gruppenzusammensetzung legen wir besonderen Wert darauf, die Teilnehmenden bedürfnisgerecht zu beschulen. Deshalb fassen wir neue Teams der Regelschulen meist in einer Ausbildungsgruppe zusammen. Neuen Teams der Förderschulen  werden gemeinsam mit anderen neuen Förderschulteams fortgebildet. Neue Mitglieder, die ein schon bestehendes Team verstärken, werden ebenfalls gemeinsam beschult.

Gruppenarbeit
Gruppenarbeit

 

partnerarbeit
Partnerarbeit

Allen Fortbildungen gemeinsam ist, dass sie anwendungs-und praxisorientiert sind. Die Teams lernen die Bausteine des Programms genau kennen und erfahren durch die Anleitung erfahrener Trainerinnen und Trainer  mit welchen Methoden Pit-Inhalte Schülerinnen und Schülern  am besten erreichen.

Im ersten Jahr der PiT-Teilnahme werden die Teams durch die Projektleitung begleitet.Sie besucht die Pit-Teams an den jeweiligen Schulen und unterstützt sie bei der Planung der ersten Projekttage.


Weiterbildungen

Pro Jahr werden  hessenweit etwa 20 Weiterbildungstage,  sogenannte Fachtage, veranstaltet. Fünf bis sechs Pit-Teams räumlich nahe beieinander liegende Schulen treffen sich zur Weiterbildung und zum Austausch. Durch die dezentral durchgeführten Fachtage soll die Vernetzung der Teams zwischen den Fachtagen unterstütz werden.


Präsentation von Arbeitsergebnissen